Wer wir sind

 

Seit mehr als 20 Jahren steht die Notfallseelsorge Menschen in akuten Notsituationen bei:

 

unmittelbar, überkonfessionell und professionell.

 

Aus einer anfänglich von Einzelpersonen getragenen Initiative hat sich eine seelsorgliche Institution geformt, die heute aus unserer Gesellschaft nicht mehr fortzudenken ist.

 

Notfallseelsorge in Deutschland präsentiert sich heute als gut organisiertes, flächendeckendes System, das Menschen in seelischen Notlagen professionelle Begleitung und Betreuung anbietet. Notfallseelsorge wird vor Ort in städtischer und gemeindlicher Verantwortung wahr genommen. Seelsorgerinnen und Seelsorger arbeiten zum Wohl der zu betreuuenden Personen intensiv und vertrauensvoll zusammen.

 

Notfallseelsorge ist über die örtlichen Notfallzentralen durch den Notarzt/Rettungdienst oder Einsatzleiter von Polizei und Rettungsdienst jederzeit erreichbar. Dort sind entsprechende Rufbereitschaften fest installiert, die für schnelle und unkomplizierte Hilfe Sorge tragen.

 

Der hohe Qualitätsstandard der Notfallseelsorge wäre ohne eine qualifizierte Grundausbildung und konsequente Fortbildung undenkbar. Auswahl und Durchführung von Seminaren sowie die fachliche Begleitung aller Mitarbeitenden durch erfahrene Notfallseelsorgerinnen und - seelsorger in einem Notfallseelsorge-Team bieten die Basis für die kooperative Arbeit aller Teammitglieder. Dazu gehört auch, dass Bezugswissenschaften wie Psychologie, Medizin oder Sozialwissenschaften zur Qualifizierung hinzugezogen werden.  (Programm Aus- und Fortbildung 2018)

 

Die Notfallseelsorge in Deutschland entwickelt sich ständig weiter. Dabei geht es nicht nur um Optimierung von Strukturen, sondern auch um die Aktualisierung von Inhalten: Als Dienst am Menschen muss sich die Notfallseelsorge den sich wandelnden Herausforderungen unserer Zeit stellen und ihr Handeln neuen Anforderungen ständig anpassen.